CoreTherm-Wärmebehandlung

Vor der Behandlung – CoreTherm®-Wärmebehandlung

Diese Information beschreibt, was Sie vor, während und nach einer CoreTherm-Behandlung erwarten können. Jede Person mit symptomgebender Prostatavergrößerung ist einzigartig. Die Behandlung muss deshalb angepasst und auf jede Person abgestimmt werden. Die folgenden Beschreibungen bauen auf typischen Situationen aus mehreren klinischen Studien auf.

Was zu Hause VOR der Behandlung zu tun ist

Vor dem Tag der Behandlung

  • Erkundigen Sie sich, ob Sie im Zusammenhang mit der Behandlung Ihre üblichen Arzneimittel einnehmen sollen.
  • Ihr Arzt wird entscheiden, welche Arzneimittel Sie vor und nach der Behandlung einnehmen sollen.
    • Wenn Sie ein Rezept für Arzneimittel erhalten, sollten Sie es vor dem Behandlungstag abholen und die Medikamente laut ärztlicher Verordnung einnehmen.

Am Tag der Behandlung

  • Essen Sie eine leichte Mahlzeit, bevor Sie in die Praxis fahren.
  • Bevor Sie in die Praxis fahren, sollten Sie auf der Toilette gewesen und Stuhlgang gehabt haben.
  • Tragen Sie bequeme und weite Kleidung. Das fühlt sich besser an, da Sie einen Katheter tragen werden, wenn Sie die Praxis verlassen.

CoreTherm-Wärmebehandlung

Die Behandlung erfolgt auf einer normalen Behandlungsliege in der urologischen Praxis. Achten Sie darauf, dass Sie bequem liegen. Der Unterleib wird mit einer antibakteriellen Seife gewaschen. Die Harnröhre wird mit einem Gel zur örtlichen Betäubung gefüllt und eine weiche Penisklemme drückt die Harnröhre fünf Minuten lang zusammen, damit das Gel in der Röhre verbleibt. Auf diese Weise empfinden Sie weniger Unbehagen, wenn danach der Harnwegs- oder Behandlungskatheter eingeführt wird. Die Harnblase wird mit Hilfe eines Katheters vor der Wärmebehandlung völlig entleert. Üblicherweise wird auch die Prostatadrüse örtlich betäubt, und zwar durch den intermittierenden Katheter. Nachdem die Harnröhre erneut mit Betäubungsgel gefüllt worden ist, wird der Behandlungskatheter für gewöhnlich ohne nennenswertes Unbehagen für den Patienten eingeführt. Ein Sicherheits- und Kontrollthermometer zur Temperaturüberwachung wird in den Enddarm eingeführt. Ein Band, das ebenfalls die Temperatur misst, wird vorsichtig um die Peniswurzel herum befestigt. Mithilfe dieser Vorkehrungen kann das Personal die Behandlung auf sichere Art und Weise durchführen.

„Wenn Sie die „zahnärztliche Betäubung“ nicht vertragen, müssen Sie das Krankenpflegepersonal darüber informieren.“

Was können Sie NACH der Behandlung erwarten

In der Regel können Sie direkt nach der Behandlung nach Hause gehen. Planen Sie einige arbeitsfreie und ruhige Tage ein. Vermeiden Sie schweres Heben und zu intensive körperliche Aktivität. Es dauert einige Tage, bis sich die Harnröhre an den Harnwegskatheter gewöhnt hat. Eine gewisse Irritation und ein gewisses Brennen sind normal und verschwinden in der Regel nach einigen Tagen. Die Behandlung der Prostata schädigt das Gewebe vorübergehend, und die Prostata schwillt an und braucht Zeit zum Heilen. Durch die Schwellung können Symptome wie Harndrang auftreten, und es kann sich unangenehm anfühlen, insbesondere während des ersten Tags nach der Behandlung.

Ihr Arzt kann mehrere Arzneimittel verschreiben, die Ihr Unbehagen nach der Behandlung lindern. Zum Beispiel Antibiotika, entzündungshemmende Mittel und Medizin zur Linderung von Harndrang. Nach der Behandlung kann es sein, dass Sie das Gefühl haben, häufig auf die Toilette zu müssen. Das ist ganz normal, und das Gefühl wird nach und nach verschwinden. Achten Sie auf Ihre Unterleibshygiene nach der Behandlung. Trinken Sie gerne viel, weil große Mengen Urin und ein guter Durchfluss durch den Katheter die Menge an Bakterien reduziert, die Infektionen verursachen können. Während den ersten Tagen kann es sein, dass Blut im Urin sichtbar ist. Dies ist völlig normal und vergeht mit der Zeit. Die meisten Männer erleben eine wesentliche Verbesserung innerhalb von einem bis drei Monaten.

Erneuter Besuch

Sie werden eine Praxis oder eine Einrichtung der primären Krankenpflege besuchen müssen, um den Katheter entfernen zu lassen. Wie
lange Sie den Katheter nach der Behandlung behalten, beurteilt der Arzt, u. a. ausgehend davon, ob Sie vorher bereits einen Katheter hatten und wie groß die behandelte Prostatadrüse ist. In der Regel ist nach dem Entfernen des Katheters nicht unmittelbar eine Verbesserung spürbar.

Die große Verbesserung kommt schrittweise im Laufe der Wochen und Monate nach der Behandlung. Die meisten erleben eine wesentliche Verbesserung innerhalb von einem bis drei Monaten. Meist ist die Verbesserung von Woche zu Woche während der ersten drei Monate spürbar, bereiten Sie sich also darauf vor, dass Sie sich auf eine schrittweise bessere Lebensqualität freuen können.

Wichtige informationen

 

CoreTherm ist eine sichere und effektive Behandlung mit geringem Komplikationsrisiko. Aber wie bei allen medizinischen Eingriffen kann es in seltenen Fällen zu Komplikationen und Nebenwirkungen kommen.

Wenden Sie sich in folgenden Fällen an Ihren Arzt/Ihre Krankenschwester:

  • Unerklärlich hohes Fieber oder Schüttelfrost - kann Anzeichen für Infektion sein
  • Starke Blutung
  • Verstopfter Katheter
  • Starke Schmerzen - egal, wann sie auftreten

Mehrere Studien haben eine deutliche und langfristige Verbesserung der BPH-Symptome nach der CoreTherm®-Wärmebehandlung erwiesen.

Broschüre bestellen

Broschüre lesen

SVpatient2_A5-rev130207_Sida_1

Glossar >>